DAS KOLLEKTIV

We Report wurde gegründet von fünf unabhängigen Journalisten aus Frankreich, Deutschland und der Schweiz. Gemeinsam haben wir uns entschieden, unsere Ideen, Kompetenzen und Adressbücher zu teilen. Aus diesen ersten Treffen entstanden und entstehen kollektive, multimediale und internationale Projekte.

INTERNATIONAL. Während gemeinsamer Reportagereisen ins Ausland wurde uns die Bedeutung eines Netzwerkes bewusst. Der Austausch mit ausländischen Journalisten und die Erfahrung, selbst als Stringer für andere zu arbeiten hat uns ungemein bereichert. In Genf, Athen und Sofia haben sich Journalisten We Report angeschlossen. Gemeinsam arbeiten wir nun an investigativen, unabhängigen Recherchen und Reportagen, die Grenzen überschreiten.

MULTIMEDIADIAL. Wir zeigen uns offen für neue Erzählweisen ebenso wie für digitale Erzählwerkzeuge. In Worten, Tönen und Bildern arbeiten wir gemeinsam an investigativen Recherchen, großen Reportagen und multimedialen Stücken.

GEMEINSAM. Das kollektive Modell erscheint uns wie eine Notwendigkeit für freie Journalisten. So bündeln wir unsere Kräfte, unsere Kompetenzen und Spezialgebiete in einer Zeit, in der die Medien ohne Zweifel ihren bisher größten Wandel durchleben. Obwohl oder vielleicht gerade weil er ums Überleben kämpft, war der Journalismus noch nie so innovativ und voller Möglichkeiten. Gemeinsam wollen wir diese Flamme nicht nur am lodern halten, sondern vielmehr neu entfachen.

MITGLIEDER

LYON, FRANKREICH

LT148062Daphné Gastaldi, Multimediajournalistin. Nach Arbeitsaufenthalten in Westafrika und Ozeanien ist die Journalistin heute in Lyon beheimatet. Von dort aus behandelt sie internationale Themen aus den Bereichen Gesellschaft, Politik und Kultur. Ihr Schwerpunkt liegt dabei auf den Themen Grenzen und Migration.

Arbeitet für: Radio France Internationale, RTS, RCF, Mediapart, Slate, Lyon Capitale, La Première (France Télévisions), Radio France (Le Mouv’, France Inter), Europe 1,  RTVC (Benin),  Les Nouvelles Calédoniennes.

Auszeichnungen: Stipendium DevReporter 2015 gemeinsam mit Mathieu Martiniere und Alberto Campi für ihre Reportagen über Roma in Rumänien und der Slowakei. Gemeinsam mit Leïla Beratto 2. Preis des P.I.E.E.D 2011 für Multimedia-Reportagen in Benin und Togo.

Kontakt: Mail an Daphné //  Twitter: @daphnegastaldi  //  LinkedIn: http://lc.cx/YtC // Eigener Internetauftritt: journalistesnomades.com

 

Mathieu Martiniere, Print-, Online- und Radiojournalist. Beheimatet in Lyon behandelt er als freier Journalist seit 2011 investigative Rechercheprojekte und Gesellschaftsreportagen in Frankreich und Europa. Seine Schwerpunkte liegen auf populistischen Bewegungen, dem Thema Migration und sozialen Fragen.

Arbeitet für: Slate, Mediapart, Libération, RFI, La Tribune de Genève, Die Zeit, IRIN News, Les Inrockuptibles, Lyon Capitale, Rue89Lyon, La Cité, Lien Social.

Auszeichnungen: Stipendium Netzwerk Recherche 2015 des Netzwerk Recherche gemeinsam mit Robert Schmidt für seine Arbeit über die Tabakindustrie. Stipendium DevReporter 2015 gemeinsam mit Alberto Campi und Daphné Gastaldi für seine Reportagen über Roma in Rumänien und der Slowakei.

Kontakt: Mail an Mathieu // Twitter: @Mat_Marty

 

MadMaïté Darnault, Print- und Onlinejournalistin. Nach zehn Jahren in Paris, einer Station in Neukaledonien und zahlreichen Reisen ist sie heute in Rhône-Alpes beheimatet von wo aus sie in die ganze Welt reist. Reporterin, investigative Journalistin und Geschichtenerzählerin von nationalen und internationalen Themen mit Schwerpunkt auf Gesellschaft. Dozentin für Printjournalismus in der Journalistenausbildung.

Mediepartner: Libération (als Korrespondentin in Lyon), Le Monde des religions, Centre universitaire d’enseignement du journalisme (Cuej, Straßburg).

KontaktMail an Maïté

 

STRASSBURG, FRANKREICH

robert-schmidt-1hd-ltangre2014Robert Schmidt, Print- und Onlinejournalist. Geboren in Leipzig (Sachsen, Deutschland) arbeitet er, nach einem langen Aufenthalt in Lyon und einem Volontariat bei der « Saarbrücker Zeitung » mittlerweile in Straßburg an der « unsichtbaren » Grenze zwischen Deutschland und Frankreich. Seine vorrangigen Themen sind Frankreich, Europa, Rechtsextremismus und Zigarettenschmuggel. Zu seinen Kunden gehören große Zeitungen in Deutschland, Österreich, Frankreich und der Schweiz.

Arbeitet für: Die Zeit, Spiegel Online, NZZ, Der Standard, dpa, Mediapart, La Cité, Lyon Capitale.

Auszeichnungen: EU Journalism Fellowship 2012,  Stipendium Netzwerk Recherche 2015 des Netzwerk Recherche gemeinsam mit Mathieu Martiniere für seine Arbeit über die Tabakindustrie.

Kontakt: Mail an Robert // Twitter: @dergrenzgaenger // LinkedIn: bit.ly/1Xx6Tof

GENF, SCHWEIZ

AlbertoCampiquadratoAlberto Campi, Fotojournalist. Als Anhänger des « Slowjournalismus » arbeitet er seit 2007 als freier Journalist. Als gebürtiger Italiener und Migrant arbeitet er für die finnische Agentur Leuku.

Arbeitet für: La Cité, Il Corriere della Sera, La Stampa, IRIN News, La Tribune de Genève, Visionscarto.net, Il Fotografo, Witness Journal, Capital, Vivre Ensemble, Fachbereich für Geographie und Umwelt der Universität Genf.

Auszeichnungen: Gewinner des Swiss Photo Award 2012 in der Kategorie « Reportage » für seine Arbeit zum Thema Immigration in Griechenland, « Beyond Evros Wall ». Stipendium DevReporter 2015 gemeinsam mit Daphné Gastaldi und Mathieu Martiniere für seine Reportagen über Roma in Rumänien und der Slowakei.

Kontakt: Mail an Alberto // Twitter: @AlbeCampiPhoto //  Eigener Internetauftritt: www.albertocampiphoto.com

 

PARTNER

 

ATHEN, GRIECHENLAND

stefStefania Mizara, Fotojournalistin. Seit 2000 arbeitet sie frei zunächst bis 2013 für die Agentur Corbis, seitdem für Haytham Pictures. Regelmäßig arbeitet die des Französischen mächtige Fotografin auch für die französische und internationale Presse.

Arbeitet für: VSD, Le Monde, Le Nouvel Observateur, Marianne, L’Humanité, Le Parisien, Der Spiegel, Die Zeit, Bild, Books, Néon, Regards, Lui ou encore The British Journal of Photography.

Kontakt: Mail an Stefania // Eigener Internetauftritt: www.lifeincrisis.info

 

 LYON, FRANKREICH

 

 

photo pierePierre Gouyou Beauchamps, Journalist und Fotograph. Als freier Journalist arbeitet er seit 2007 von Lyon aus zu gesellschaftlichen Themen ebenso wie an großen Reportagen für Reise-Medien.

Arbeitet für: Libération, L’Humanité, Terre sauvage, Alpes magazine, Journal du WWF.

Kontakt: Twitter : @pgouyou // Eigener Internetauftritt: www.pierregouyoubeauchamps.fr

 

 

http://www.wereport.fr/wp-content/uploads/2014/06/P%C3%A9risse-Mathieu-nb.jpgMathieu Périsse, Radio-, Print- und Onlinejournalist. Seit 2014 als Journalist tätig, arbeitet Mathieu vor allem fürs Radio: als regelmäßiger Freier für France Culture realisiert er seit Herbst 2015 Reportagen und lange Dokumentation für das Schweizer Fernsehen. Parallel arbeitet er auch für Printmedien, wenn er im Ausland (Afghanistan, Weißrussland, Zypern, Burkina Faso) oder in Frankreich recherchiert.

Arbeitet für: France Culture, RTS La Première, Mediapart, Slate.fr, Society, So Foot, Terra Eco, Rue89Lyon, RCF, Les Inrocks.

Kontakt : Mail an Mathieu P. // Twitter : @mathieuperisse

EHRENMITGLIEDER

 

SARAJEVO, BOSNIEN

SullivanDrew-200x200-2015Drew Sullivan, Journalist. Drew Sullivan (Sarajevo, Bosnien), amerikanischer Journalist, ist Mitgründer und Mitglied des Organized Crime and Corruption Reporting Project (OCCRP), ein Zusammenschluss unabhängiger Investigativ-Journalisten auf dem Balkan, in Osteuropa und Asien. Sullivan ist außerdem Mitglied des internationalen Netzwerk investigativer Journalisten (ICIJ), bekannt für diverse Enthüllungen wie « Offshore Leaks ».

 

 

 

NARESTØ, NORWEGEN

gren_14032015_009_L

Philippe Rekacewicz, alias « Reka »,  Kartograf, Geograf und Journalist. Lange Zeit regelmäßiger Mitarbeiter der « Le Monde diplomatique », die er 2014 verließ. Seit 2006 arbeitet er auch an diversen europäischen Kunstprojekten mit. Rekacewicz betreibt gemeinsam mit Philippe Rivière die Webseite visionscarto.net.

 

 

 

GENF, SCHWEIZ

fabio_ok

Fabio Lo Verso, Journalist, Herausgeber. Als Ex-Bundeshauskorrespondent für die Tribune de Genève, Ex-Chefredakteur des Courrier hat er im Jahr 2010 La Cité ins Leben gerufen, eine unabhängige Zeitung, die sich nur durch seine Leser und die er bis 2013 als Chefredakteur führte. Lo Verso ist außerdem im Rat der Stiftung Qualität in den Medien in Zurich.

 

 

 

 

 

 

SOFIA, BULGARIEN

 Photo NikolayNikolay Staykov, Journalist. Als ehemaliger Chefredakteur des Wirtschaftsblatts « Capital » (bis 2007) definiert er sich heute als « Bürgerjournalist ». Er führt heute die Mitarbeiter der Webseite noresharski.com, eine Plattform der Bürger, die im Juni 2013 nach den Demonstrationen gegen die bulgarische Regierung entstand.

Arbeitet für: Seine investigativen Recherchen, vor allem zur Korruption in Bulgarien wurden bereits aufgegriffen vom Wall Street Journal, The Economist, The New York Times, The Financial Times, Reuters, Euronews, ARD, Arte und Slate.

 

UNSERE MEDIENPARTNER

Logos-web-little

We Report © 2017 // contact [ @ ] wereport.fr